Dienstag, 24. Januar 2012

Tag 24 

Mit der Feststellung das Mann/Frau Übergewicht hat beginnt für viele das erste Mal im Leben das wirklich bewusst befassen mit dem Essen. Mann/Frau setzt sich erstmalig damit auseinander, was denn das da eigentlich Ist was Mann/Frau Isst!
Und wie Mann/Frau Isst.
In unser heutige Gesellschaft hat das Essen eine zwiespältigen Status.
Einerseits ist das Essen "unwichtig" weswegen man es nur zwischen Terminen oder "aufdemSprung" es hinunterschlingt...
Es wird in der Regel nur der Geschmack und die Konsistenz war genommen. Hier ist die Industrie inzwischen Meister uns etwas vor zu gaukeln und sogar richtig zu Verarschen.

Anderseits ist Essen ein Statusobjekt, hier wieder nach dem noch Ausgefallerne Gericht (Pralinen mit Blattgold überzogen) und seltene Zutaten gejagt. 
Das so viel kosten, als die ganzen 4Köpfigen Familien sich ernähren könnten.

Wir haben Essen im Überfluss, soviel Überfluss das wir Essen in den Müll werfen... 
Laut eine Studie sind es 50% Essen im Müll

Auch ich muss ich gestehen, hab viel weggeworfen...ausfolgenden Gründen (soll keine Entschuldigung sein)
  • Großpackungen
  • Hat nicht geschmeckt
  • Verfallsdatum 1 Tag abgelaufen
  • Verschimmel bevor ich es verbrauchen konnte
  • Augen und Appetit war größer wie der tatsächliche Gebrauch
Durch die Ernährungsumstellung mach ich jetzt einen Essensplan und eine sehr genaue Liste was ich ein kaufen möchte...
Die ersten Erfolge sind, dass wirklich der Kühlschrank leer ist am Ende der Woche und zwar nicht weil ich Lebensmittel weggeworfen habe sondern, weil Sie aufgegessen sind.

Ich möcht mich hier in den nächsten Wochen mit dem Thema Essen befassen
mal schauen was mir so alles dazu einfällt...;o)

Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.
Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten